Bag in Tube: die Evolution der Bag in Box

bag_in_tube

Seit einigen Jahren gibt es den Bag in Box Wein, ein definitiv innovatives Produkt, das den klassischen Wein vom Fass ersetzt, der heute noch aus dem Keller gekauft wird.

Der Bag In Box ist dank des Vakuums die beste Lösung, um eine konstante Qualität des Weins für den Hausgebrauch zu gewährleisten. Der Wein ist immer einsatzbereit, ohne dass eine Flasche geöffnet werden muss, und ist vollständig vor Oxidations- oder Kontaminationsgefahr geschützt.

Woher kommt also das Format Bag in Tube? Die Antwort ist sehr einfach ..

Vorteile des Bag in Tube

Die Bag in Box Weine, die wir im Laden zu einem Preis über 3 Euro pro Liter sehen, entsprechen in etwa der Qualität der Flasche, die wir im Regal für einen Betrag zwischen 5,00 und 7,00 Euro finden. Wieso nicht das Gleiche mit Weinen von höchster Qualität machen? Die Lösung ist genau der Bag in Tube. Auf diese Weise erhalten wir ein viel eleganteres Produkt, das die gleichen Eigenschaften wie der Bag in Box besitzt. Es besteht aus einer sehr starken Pappröhre mit einem Deckel. Das Röhrchen enthält einen doppelschichtigen Beutel, der normalerweise 3 Litern enthält, und der Wein fließt über den Vitop-Hahn aus. Nach der Öffnung schützt der Beutel in der Tube den Wein vor Oxidation und bietet dem Käufer eine längere Garantie (ca. 1 Monat nach der Öffnung, ca. 1 Jahr wenn geschlossen).

Ideal für Geschenke, als Alternative zur üblichen Weihnachtsflasche oder sogar für jeden Tag, für jeder der einen Wein von höchster Qualität genießen möchte.

Elegant, Praktisch und Stilvoll, diese Eigenschaften machen aus ihm fast die Alternative zur Glasflasche.

Es ist kein Zufall, dass die Firma Torri Cantine dieses Format für den Prinzen der Rebsorten Abruzzens vorschlägt, den Montepulciano.

Lassen Sie uns gemeinsam einige Besonderheiten dieser Sorte entdecken und dann unsere Aufmerksamkeit auf die Bag in Tube des im Fass gereiften Montepulciano D’Abruzzo DOC richten.

Focus auf den Montepulciano d’Abruzzo

Der Montepulciano ist eine in Mittelitalien weit verbreitete schwarze Rebsorte, insbesondere in den Abruzzen, Marken und Molise. Der Ursprung des Montepulcianos liegt mit ziemlicher Sicherheit in den Abruzzen, insbesondere in der Provinz Pescara, und ist, nach der Sangiovese, die am zweithäufigsten angebaute schwarze Rebsorte in Italien. Seine größte Berufung gehört zu den Teramo-Hügeln, wo wir sein DOCG finden. Anders als man denkt, hat die Montepulciano-Rebe keine Verbindung zur gleichnamigen toskanischen Stadt. Es ist anzumerken, dass der adelige Montepulciano nicht mit dieser Rebe verbunden ist, sondern mit einem Klon der Sangiovese Rebe hergestellt wird. Tatsächlich kommt sein Name von der toskanischen Stadt Montepulciano in der Provinz Siena, in der er hergestellt wird.

Nun können wir sagen, dass Montepulciano-Trauben Ausdruck der Welt sind, die für Kraft, Eleganz und Breite olfaktorischer Nuancen steht. Weine auf Montepulciano-Basis, die einst ausschließlich für die Mischung vorbehalten waren, zeichnen sich aus durch dichte, weiche und nicht sehr

aggressive Tanninen, durch Noten von Kirsche und Sauerkirsche sowie durch eine reichhaltige Endnote die von einer bemerkenswerten extraktiven und alkoholischen Stärke unterstützt wird.

Bag in Tube Montepulciano D’Abruzzo DOC

Dieser Montepulciano aus den Abruzzen stammt aus einer manuellen Auswahl der Trauben, die vom 10. bis 20. Oktober geerntet wurden, in einem alten Weinberg namens Controguerra mit optimaler Exposition und geringer Abgabe. Das Terroir garantiert diesen Trauben täglichen Temperaturaustausch, die zusammen mit den verwendeten Techniken des ökologischen Landbaus, die typischen Aromen vom Montepulciano-Trauben betonen.

Die Zubereitung dieses Bio-Rotweins Montepulciano d’Abruzzo erfolgt in Stahlfässern und wird anschließend in Eichenfässern ruhen gelassen.

Für das Auge ist es rubinrot, voll und hell, oft mit violetten Reflexen. Im Glas tanzt es anmutig, nicht so dickflüssig wie ein Amer, es hinterlässt ziemlich tiefe und dichte Bögen, ein Zeichen für einen guten Alkoholgehalt.

Im Duft stechen reife Brombeeren, Maulbeeren, Unterholz, Sauerkirschen, Maraschino hervor.

Im Mund verlangt es Respekt, die Hitze dehnt sich aus. Es gibt eine wilde Note, die ihn einzigartig macht, insbesondere wenn er, wie in diesem Fall, biologisch ist. Die Säure, die gut in seinem Körper integriert ist, gibt ihm Ausdauer und die Tanninen sind nie zu aggressiv. Der Abgang ist herzhaft, sinnlich, betont durch eine Note von Schwarzkirschen, die man nicht verwechseln kann.

Eine wahre Freude für den Gaumen, ideal mit rotem Fleisch, wie edlen Rind- oder Schafsfleisch. Der Austausch mit Pecorino-Käse ist ausgezeichnet, während die Alterung parallel zur Alterung des Weins hergeht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert